Wir kommunizieren Städtebau, Baukultur, Infrastruktur und Planung. Dabei unterscheiden wir zwischen Information, Mitwirkungsangeboten und Motivation zur Eigeninitiative und entwerfen passgenaue Kommunikationsarchitekturen. Wir ermöglichen und organisieren Beteiligung für unterschiedliche Akteure und gehen dabei konstruktiv mit verschiedenen Interessenlagen um. Als Werkzeuge stehen uns dabei zahlreiche Methoden und Formate zur Verfügung, die wir situativ adaptieren und kontinuierlich weiterentwickeln. Ergebnisse bereiten wir visuell und textlich ansprechend auf, so dass für die jeweilige Zielgruppe Verfahren und Prozesse transparent und Entscheidungen nachvollziehbar werden.

Unsere Referenzen aus dem Bereich „Kommunikation & Beteiligung“

Qualifizierendes Planungsverfahren

Die südliche Berliner Friedrichstadt holt seit einigen Jahren ihren Entwicklungsrückstand gegenüber den nördlich gelegenen Quartieren Berlin-Mittes auf. Wesentlich für die städtebauliche Neuordnung war Umnutzung der Liegenschaften des Berliner Blumengroßmarktes. Insgesamt sechs Baufelder wurden auf dem Gelände des Blumengroßmarktes in Berlin-Kreuzberg ausgewiesen. Der Liegenschaftsfonds vergab drei davon in einem Konzept- und nicht in einem Höchstpreisverfahren. Die Konzeptentwicklung erfolgte über ein neuartiges qualifizierendes Verfahren (QV). Die endogenen Potenziale des Quartiers vor allem aber die Neunutzung der Blumengroßmarkthalle als jüdische Akademie sollten dabei berücksichtigt werden. Bei der Entwicklung der Konzepte ging es darum kultur- und kreativwirtschaftliche Nutzungen mit einem hohen städtebaulichen und architektonischen Anspruch zu verknüpfen. Urbanizers hat das Format des mehrstufigen Qualifizierungsverfahrens entwickelt, organisiert und moderiert. Insgesamt wurden vier Workshops durchgeführt.

Auftraggeber: Projektgruppe Ex-Blumengroßmarkt (PxB)
Laufzeit: April 2013 bis Mai 2015
Zielgruppe: Fachöffentlichkeit, Bezirk, Bauherren, Bewohner, Medien, Stadtgesellschaft

Unsere Leistungen

  • Organisation, Moderation, Dokumentation des mehrstufigen qualifizierendes Verfahren (QV)
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Unterstützung einer projektbegleitenden Kooperationspartnerschaft
  • Organisation, Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen

Beirat zur Standortentwicklung Südliche Friedrichstadt

In der südlichen Friedrichstadt entstehen auf dem Grundstück des ehemaligen Berliner Blumengroßmarkts drei außergewöhnliche Neubauprojekte. Die Vergabe erfolgte auf Konzeptbasis über den Berliner Liegenschaftsfonds, ihre Entwicklung wurde im Zuge eines neuartigen qualifizierenden Verfahren gestaltet. Parallel damit haben sich die Bauherren der drei Baufelder verpflichtet, über 3 Jahre hinweg bis zu 90.000 Euro für Projekte zur Quartiersentwicklung bereit zu stellen. Die Projekte werden durch einen Beirat ausgewählt, der sich aus Bauherren und Vertretern der Bezirksverwaltung zusammensetzt. Die Geschäftsführung des Beirats zur Standortentwicklung wird von Urbanizers geleitet.

Auftraggeber: Projektgruppe Ex-Blumengroßmarkt (PxB)
Laufzeit: seit April 2014
Zielgruppe: Bezirksverwaltung, Bauherren, Lokale Initiativen und Vereine, Bewohner, Fachöffentlichkeit

Unsere Leistungen

  • Prüfung der Förderfähigkeit von Projektanträgen
  • Fachliche Beratung
  • Protokollführung
  • Organisation der Beiratssitzungen
  • Rechnungsprüfung und Führung eines Geschäftskontos

Komplementäre Planungskultur

Sind in der Stadtentwicklung präventive Strategien möglich und denkbar, mit deren Hilfe künftige teure (oft geförderte) „Stadtreparatur“ verhindert werden kann? Wenn ja, wer sind die Akteure solcher Strategien und wie finden, formulieren, realisieren sie ihre Agenda? Welche Entfaltungsmöglichkeiten haben sie? Fragen, die sich um so deutlicher stellen, je lauter überall nach zivilgesellschaftlicher Verantwortungsübernahme für die Stadt gerufen wird. Wie Prozesse gestaltet werden können, in denen alle Beteiligten auf Augenhöhe kooperieren, bleibt trotz aller Absichtsbekundungen oft unklar. Brauchen wir eine „komplementäre Planungskultur“, die geprägt ist von der Übernahme gemeinsamer Verantwortung für die Stadtentwicklung? Was könnten die Bausteine einer solchen Planungskultur sein? Urbanizers untersuchte in einer Reihe von Fallstudien, ob – und wenn ja, wie – die lokalen Akteure Stadt anders machen. Die Ergebnisse werden in einer Publikation aufbereitet, die im Frühjahr 2017 veröffentlicht wird.

Auftraggeber: Wüstenrot Stiftung
Laufzeit: seit August 2013
Zielgruppe: Stadtmacher aus Kommunen, Zivilgesellschaft, Wirtschaft; Fachöffentlichkeit und Interessierte

Unsere Leistungen

Forschungsdesign

Auswahlprozess für zwölf Fallbeispiele

Grundlagenermittlung und Vor-Ort-Untersuchungen

Publikation