Sind in der Stadtentwicklung präventive Strategien möglich und denkbar, mit deren Hilfe künftige teure (oft geförderte) „Stadtreparatur“ verhindert werden kann? Wenn ja, wer sind die Akteure solcher Strategien und wie finden, formulieren, realisieren sie ihre Agenda? Welche Entfaltungsmöglichkeiten haben sie? Fragen, die sich um so deutlicher stellen, je lauter überall nach zivilgesellschaftlicher Verantwortungsübernahme für die Stadt gerufen wird. Wie Prozesse gestaltet werden können, in denen alle Beteiligten auf Augenhöhe kooperieren, bleibt trotz aller Absichtsbekundungen oft unklar. Brauchen wir eine „komplementäre Planungskultur“, die geprägt ist von der Übernahme gemeinsamer Verantwortung für die Stadtentwicklung? Was könnten die Bausteine einer solchen Planungskultur sein? Urbanizers untersuchte in einer Reihe von Fallstudien, ob – und wenn ja, wie – die lokalen Akteure Stadt anders machen. Die Ergebnisse werden in einer Publikation aufbereitet, die im Frühjahr 2017 veröffentlicht wird.

Auftraggeber: Wüstenrot Stiftung
Laufzeit: seit August 2013
Zielgruppe: Stadtmacher aus Kommunen, Zivilgesellschaft, Wirtschaft; Fachöffentlichkeit und Interessierte

Unsere Leistungen

Forschungsdesign

Auswahlprozess für zwölf Fallbeispiele

Grundlagenermittlung und Vor-Ort-Untersuchungen

Publikation