Essensschmaus

02.11.2018

Als Praktikantin bei Urbanizers komme ich zwar ursprünglich aus der Stadt Essen im Ruhrgebiet – aber nein, in diesem Blogbeitrag handelt es sich nicht um die Stadt, sondern vielmehr um die Beschäftigung oder die Tätigkeit des Essens.

Wie allzeit bekannt, verbindet das gemeinsame Essen Menschen miteinander. Deshalb spielt diese Aktivität auch eine entscheidende Rolle in unserem täglichen Leben. Bei einem Abendessen mit der Familie oder den Freunden dient Essen häufig als Eisbrecher. Es beeinflusst dabei nicht nur die Stimmung, sondern hebt auch unser persönliches Wohlbefinden. Dabei verstärkt der Aspekt des Gemeinsamen dieses um ein Vielfaches.

Aus diesem Grund wurde auch bei Urbanizers der Versuch gestartet, ein Mal in der Woche eine gemeinsame Mahlzeit zur Mittagspause einzulegen. Eingeleitet wurde diese Tradition mit dem Pasta-Donnerstag in der einen, gefolgt von einem Suppen-Freitag in der nächsten Woche. Auch durch ein Geburtstagskind im Team in dieser Woche konnte diese noch junge Gepflogenheit fortgeführt werden. Ein Grund mehr, wieso die Knolle Ingwer in der Suppe intensiver rausgeschmeckt wird und das Pesto in der Pasta als Folge dessen doch umso besser mundet. Das Essen in der Gemeinschaft erhöht also nicht nur das Geschmackserlebnis, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl wird als ein Nebeneffekt gestärkt. Wer sich im Anschluss um das Geschirr kümmert, ist eine Frage der Spülmaschine.

Und wer meldet sich als nächstes freiwillig für die kommende Woche?