Und tschüss …

von Fabian Drews

Drei Monate Praktikum sind vorbei. Als Student der Geographie wollte ich gern einen Einblick in die Arbeit eines Stadtentwicklungsbüros erhalten und so praktische Erfahrungen in diesem Bereich sammeln. Ich wollte gern an Projekten mitarbeiten, die einen Bezug zu aktuellen Themen der Stadtentwicklung haben, die direkt zu Veränderungen in der Stadt führen. Und ich wollte in einem Büro arbeiten, das dafür sorgt, dass die Bürgerinnen und Bürger direkt in die Planung einbezogen werden und die Stadt nicht von oben herab verändert wird.

Der Großteil meiner Erwartungen wurde in meinem dreimonatigen Praktikum erfüllt. Abwechslungsreich war es, weil die Aufgaben bei der Arbeit in verschiedenen Projekten täglich variierten und mich immer wieder aufs Neue herausforderten. Kooperativ, weil jede Stimme im Büro gehört wird. Entscheidungen werden gemeinsam getroffen und die Arbeit in den einzelnen Projekten wird stets durch rege Diskussionen begleitet und vorangetrieben. Interdisziplinär, denn die Fachrichtungen und Abschlüsse der Urbanizers sind so unterschiedlich wie die Themen der einzelnen Projekte. All die verschiedenen Perspektiven fließen in die Bearbeitung der Projekte ein und führen so zu einer ganzheitlichen Betrachtung der bearbeiteten Themen.

Und praxisnah, denn ich habe vielfältige Möglichkeit gehabt, Termine und Veranstaltungen außerhalb des Büros zu begleiten – von vertraulichen Erörterungen zur Zukunft des ehemaligen Stasi-Geländes in Berlin bis zur Bürgerveranstaltung zum Potsdamer ÖPNV. Prägend waren für mich aber vor allem zwei Veranstaltungen zur Entwicklung einer Fläche in Freiburgs Norden und zur Umgestaltung eines Baublocks in Berlin. Der direkte Kontakt zu den Anwohnerinnen und Anwohnern, Eigentümerinnen und Eigentümern sowie Interessierten ist ungemein spannend. Wünsche und Sorgen bezüglich der zukünftigen Entwicklung, Kritik, Wut oder Zustimmung: Ich habe viele unterschiedliche Situationen beobachtet. Dabei wurde mir klar, warum das Team bei der Veranstaltungsvorbereitung so viel Wert auch auf Details legt. Die drei Monate bei Urbanizers waren insgesamt für mich eine lehrreiche Zeit, die Termine „im Feld“ waren sicher das Interessanteste dabei.

Fabian Drews studiert an der FU Berlin Geographie. Vom 7. August bis zum 6. November war er Praktikant bei Urbanizers. Wer uns auch gerne kennenlernen möchte, bewirbt sich unter post[at]urbanizers.de