urbanizers

 

ÜBER UNS

 

AKTUELLES

    

 

KONTAKT

Was wollen wir?

Stadt und Region sind unsere Arbeitsfelder. Hier schlagen wir Brücken zwischen Wissenschaft und Praxis. Was uns antreibt, ist die Verbindung von Planungskultur und sozialer Innovation. Urbanität ist für uns mehr als die gebaute Stadt. Lebensqualität mehr als Daseinsvorsorge und Stadtentwicklung mehr als Infrastruktur- und Bauleitplanung.

Was bieten wir?

Wir bieten Ihnen kreative und qualifizierte Unterstützung u.a. in den Handlungsfeldern Klima und Energie, Innenstadtentwicklung, Baukultur und soziale Infrastruktur. Wir forschen im Kontext städtischer und ländlicher, lokaler und regionaler Entwicklung. Bei der Gestaltung von Räumen und Prozessen setzen wir auf unkonventionelle Arbeits- und Sichtweisen, auf den intensiven Dialog mit allen Beteiligten und auf eine breite fachliche Qualifikation. Unser Team, bestehend aus Architekten, Stadt- und Regionalplanern, Kultur- und Sozialwissenschaftlern, entwickelt gemeinsam mit Ihnen die passenden Lösungen für Ihre Aufgaben.

Wie machen wir das?

Wir arbeiten aus Prinzip interdisziplinär und finden das immer wieder herausfordernd. Wir erstellen Gutachten, Konzepte und Planungen zu zahlreichen Aufgaben der Stadt- und Regionalentwicklung. Dazu gehört fundierte Recherche ebenso wie die visuell und textlich ansprechende Aufarbeitung der Ergebnisse für die jeweilige Zielgruppe. Für eine ergebnisorientierte Prozesssteuerung setzen wir auf Kooperation mit Schlüsselakteuren und konstruktiven Umgang mit verschiedenen Interessenslagen. Wir sehen unsere Arbeit als konstanten Lernprozess. Die von uns genutzten Methoden und Formate entwickeln wir stetig weiter und kreieren so innovative Konzepte.

      
emeinsamen Text von Gregor Langenbrinck und Marie Neumüllers.21.12.2016 | WETTBEWERB

Ergänzend

emeinsamen Text von Gregor Langenbrinck und Marie Neumüllers.Baukultur in Deutschland: In der neu erschienenen Publikation dokumentiert die  Wüstenrot Stiftung den Wettbewerb zu ihrem elften Gestaltungspreis und ordnet diesen in die Debatte zur Baukultur in Deutschland ein. Ergänzend dazu enthält das Buch interessante Anmerkungen und Beiträge zur Baukultur in Deutschland von Autoren, die auf ganz unterschiedliche Weise mit der Entstehung von Baukultur zu tun haben - darunter auch einen gemeinsamen Text von Gregor Langenbrinck und Marie Neumüllers.Baukultur in Deutschland: In der neu erschienenen Publikation dokumentiert die  Wüstenrot Stiftung den Wettbewerb zu ihrem elften Gestaltungspreis und ordnet diesen in die Debatte zur Baukultur in Deutschland ein. Ergänzend dazu enthält das Buch interessante Anmerkungen und Beiträge zur Baukultur in Deutschland von Autoren, die auf ganz unterschiedliche Weise mit der Entstehung von Baukultur zu tun haben - darunter auch einen gemeinsamen Text von Gregor Langenbrinck und Marie Neumüllers.Baukultur in Deutschland: In der neu erschienenen Publikation dokumentiert die  Wüstenrot Stiftung den Wettbewerb zu ihrem elften Gestaltungspreis und ordnet diesen in die Debatte zur Baukultur in Deutschland ein. Ergänzend dazu enthält das Buch interessante Anmerkungen und Beiträge zur Baukultur in Deutschland von Autoren, die auf ganz unterschiedliche Weise mit der Entstehung von Baukultur zu tun haben - darunter auch einen gemeinsamen Text von Gregor Langenbrinck und Marie NeumüllersPersonengruppe

Urbanizers organisiert als Wettbewerbsbüro den BBSR-Studierendenwettbewerb „Zukunftsbilder einer grünen Stadt – Grün auf engem Raum“. Am 09. und 10. Dezember 2016 fand in Berlin eine Entwurfswerkstatt mit den Teilnehmenden der zweiten Wettbewerbsrunde statt. 56 Studierende von sieben deutschen Hochschulen arbeiteten am Wochenende intensiv mit Experten aus Praxis, Forschung und Verwaltung an ihren Entwurfsskizzen. Die Studierenden haben jetzt bis zum 31. Januar 2017 Zeit ihre Entwürfe weiter zu entwickeln und zu finalisieren.


15.12.2016 | PUBLIKATION
Baukultur in Deutschland: In der neu erschienenen Publikation dokumentiert die  Wüstenrot Stiftung den Wettbewerb zu ihrem elften Gestaltungspreis und ordnet diesen in die Debatte zur Baukultur in Deutschland ein. Ergänzend dazu enthält das Buch interessante Anmerkungen und Beiträge zur Baukultur in Deutschland von Autoren, die auf ganz unterschiedliche Weise mit der Entstehung von Baukultur zu tun haben - darunter auch einen gemeinsamen Text von Gregor Langenbrinck und Marie Neumüllers.

Baukultur

Baukultur in Deutschland. Von der Architekturqualität im Alltag zu den Ikonen der Baukunst
Über den Buchhandel erhältlich
223 Seiten mit zahlreichen Farbabbildungen
Wüstenrot Stiftung [Hg.], kraemerverlag Stuttgart 2017, ISBN: 978-3-7828-1545-1, 28,00 EUR

29.11.2016 | KONFERENZ

              Erste Seite des Programmflyers

"Schnittstellen erkennen - Synergien nutzen" ist der Titel der diesjährigen Nationalen Klimakonferenz am 28. und 29. November 2016. Angeboten wird die Veranstaltung mit  vielen interessanten Diskussionen und der Preisverleihung im Wettbewerb "Klimaaktive  Kommune" 2016 vom Difu, gefördert vom BMUB. Im Panel "KLIMASCHUTZ, KLIMAANPASSUNG UND SIEDLUNGSENTWICKLUNG" sprach auch Marie Neumüllers.

16.11.2016 | VORTRAG
Larissa Rensing hat am 10.11.2016 bei der Abschlussveranstaltung zum Modellprojekt „Innovatives Sanierungs- und Energieversorgungskonzept im Privatbestand mit heterogener Eigentümerstruktur“ einen Vortrag gehalten. Diskutiert wurden Ergebnisse des Modellvorhabens im Quartier „Frankfurter Allee Nord“ sowie übergreifende Erfahrungen der Begleitforschung Energetische Stadtsanierung. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Berliner Energietage 2016 statt. Die Präsentation können Sie hier herunterladen.

Ältere Meldungen...

Logo Urbanizers

Neumüllers Langenbrinck GbR

Xantener Str. 18

10707 Berlin
Tel: +49 30 889 2229 0

Fax: +49 30 889 2229 29

E-Mail: post<at>urbanizers.de

IMPRESSUM