urbanizers

Wir freuen uns über Ihr Interesse an Urbanizers! Bis unsere neue Homepage Sie umfassend über unser Angebot, unsere Arbeitsweise und unser Team informiert, erfahren Sie hier, was wir gerade machen. Wenn Sie sofort mehr wissen wollen, rufen Sie uns an oder nehmen Sie per Mail Kontakt auf.

 

Wo wir sind und waren

Am Sonntag, den 11.10.2015 fand in der Stadt Grebenstein (Hessen) ein Kolloquium zur Stadterneuerung  statt. Dr. Gregor Langenbrinck nahm als Experte der zentralen Podiumsrunde am Vormittag teil. Explizit  ging es darum, Möglichkeiten der Stadterneuerung anhand der Entwicklung in Grebenstein mit den zahlreich erschienenden Bürgern zu diskutieren. Urbanizers hatten zwei im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik durchgeführte Pilotprojekte der Stadt zwischen 2009 und  2015 betreut. Weitere Informationen finden sie hier

Ausgewählte Ergebnisse des BMUB-Wettbewebs "Menschen und Erfolge" stellte Marie Neumüllers am 13.10. bei Soroptimist Berlin vor. Die Zuhörerinnen waren tief beeindruckt von der Vielfalt von Aktivitäten, die Flüchtlingen in ländlichen Räumen zugute kommen. Eine kritische Diskussion über die These einer bekannten Journalistin, dass Flüchtlinge in den großen Städten besser aufgehoben seien, schloss sich an. Willkommenskultur ist, so war man sich einig, eine Aufgabe für ländliche ebenso wie für städtische Räume. Grafik Willkommenskultur

Auf großes Interesse stieß der Vortrag von Marie Neumüllers über Verfügungsfonds im Rahmen der Veranstaltung "Comeback der Sozialen Stadt" der Evangelischen Akademie Loccum. Sie stellte auf Basis einer für das BBSR erstellten Studie das flexible Instrument zur Aktivierung von Bewohnern im Quartier vor. Kleinere Projekte und nichtinvestive Maßnahmen sind aus Sicht zahlreicher Veranstaltungsteilnehmer wichtig, um eine dauerhafte Aufwertung von Stadtquartieren zu erreichen. Die Studie finden Sie hier.

Am 16. Juni gibt Dr. Gregor Langenbrinck im Rahmen des Studio Talks "Erdgeschosszone - Katalysator für soziales und kulturelles Leben in der Stadt?" ein Statement zum Thema "Stadtpolitik und Erdgeschosszonen/-räume". Die Veranstaltung ist Teil von MakeCity, das Festival für Architektur & Andersmachen, das vom 11. bis 28. Juni an unterschiedlichen Standorten stattfindet. Weitere Informationen finden Sie hier.

Artenschutz, Infrastruktur, Gesundheit, Lebensqualität, Klima: die Beiträge des urbanen Grüns stehen im Zentrum der Aufmerksamkeit des am 10. und 11. Juni stattfindenden Kongresses "Grün in der Stadt" des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktosicherheit und des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Urbanizers hat den Kongress zusammen mit dem Institut für Stadtgrün inhaltlich konzipiert. Das Programm sowie weitere Informationen finden Sie hier

Wie wächst in Deutschland eine Willkommenskultur? Das fragte der Deutschlandfunk in der "Länderzeit"-Ausgabe am 3. Juni. Um genau diese Frage geht es auch im Wettbewerb Menschen und Erfolge 2015: "In ländlichen Räumen willkommen" lautete das Motto der von Urbanizers betreuten 5. Wettbewerbsrunde.  Marie Neumüllers gab in der Rundfunksendung einen ersten Überblick über die zahlreichen Ideen zur Integration von Flüchtlingen in kleinen Städten und Gemeinden und diskutierte mit weiteren Experten. Die Sendung können Sie sich hier anhören.

In der Frühjahrsausgabe der DETAILgreen, Zeitschrift für alle Aspekte des nachhaltigen Bauens, stellt Dr. Gregor Langenbrinck das KfW-Förderprogramm "Energetische Stadtsanierung" und die Begleitforschung dazu vor. Der Beitrag blickt beispielhaft auf Potsdam-Drewitz, wo der Umbau der Großwohnsiedlung zum klimaneutralen Quartier mit nachhaltigen Mobilitätsstrategien verknüpft wird sowie das historisch gewachsene Ortsteilzentrum von Fellbach-Schmiden (Baden-Württemberg) als positives Beispiel für flexible Gestaltbarkeit von Sanierungskonzepten in komplexen Quartieren.

Am 02.04.2015 lobte das BMUB gemeinsam mit seinen Partnern den Wettbewerb 2015 "Menschen und Erfolge" aus. Unter dem Motto „In ländlichen Räumen willkommen!“ widmet sich die diesjährige Wettbewerbsrunde dem hochaktuellen Thema der Aufnahme und Integration von Flüchtlingen in ländlichen Räumen. Menschen eine neue Heimat geben, kulturelle Vielfalt gestalten sowie Respekt und Toleranz fördern - das gelingt nur, wenn sich viele dafür engagieren. Bis zum 26.05.2015 haben Urbanizers als Wettbewerbsbüro Beiträge entgegen genommen. Wir freuen uns über 200 eingegangene Projekte!

Logo Menschen und Erfolge 2015

In Kooperation mit dem Thünen-Institut für Regionalentwicklung e.V. hat Urbanizers bürgerschaftliches Engagement und soziale Teilhabe in der Planungsregion Westmecklenburg untersucht. Dabei zeigen wir, dass es nicht einfach um ein »Mehr« an bürgerschaftlichem Engagement, sondern um die Art der lokalen, wirksamen Einbettung dieses Engagements geht. Zentrale Ergebnisse der Untersuchung fasst ein Beitrag im Newsletter des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (bbe) zusammen.

Auf der 7. Standortkonferenz „Werkstatt Berlin TXL“ am 20.01.2015 präsentiert die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt einen Überblick über den derzeitigen Stand der Planungen. Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren, damit auf dem Gelände des Flughafens Tegel nach dessen Schließung "Berlin TXL – The Urban Tech Republic" entstehen kann – ein Forschungs- und Industriepark für Urbane Technologien. Erste Nutzer zeigen, wie sie sich auf das Arbeiten am neuen Standort vorbereiten. Forschen und Entwickeln, Wohnen und Arbeiten sowie neue Möglichkeiten durch die Olympischen Spiele 2024 – das sind die Themen rund um die Nachnutzung des ca. 495 ha großen Areals. Urbanizers organisiert die Standortkonferenz zum zweiten Mal. Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage der Senatsverwaltung.

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung lobt einen Ideenwettbewerb für  Studierende und AbsolventInnen aus: Gesucht sind „Zukunftsbilder einer grünen  Stadt“, die neue, kreative, unkonventionelle und experimentelle Ideen formulieren. Sie sollen verschiedene Dimensionen des Grüns in der Stadt zusammenführen, vermitteln, wie die grüne Stadt der Zukunft aussehen und funktionieren kann und aufzeigen, wer an ihrer Entstehung beteiligt ist. Urbanizers konzipieren und koordinieren das Wettbewerbsverfahren. Einsendeschluss für Teilnahmebewerbungen ist der 25.01.2015. Mehr Informationen sind auf der Homepage des BBSR zu finden.

Die 3. Regionalkonferenz "Energetische Stadtsanierung - Eine Gemeinschaftsaufgabe" der Begleitforschung zum KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung" findet am 25.09.14 in Magdeburg statt. Konzipiert und umgesetzt wird sie von Urbanizers und seinen Partnern plan zwei, Hannover sowie KEEA und IdE aus Kassel im Auftrag des BMUB und BBSR. Energetische Stadtsanierung gelingt im Zusammenspiel von Kommunen, Eigentümern und weiteren zentralen Akteuren. Sie richtet sich insofern an alle am Programm Interessierten. Weitere Informationen zum KfW-Programm sind auf der Projekthomepage zu finden. Dort finden Sie auch weitere Informationen zur Konferenz.

 


 

Am 11.09.14 führt Urbanizers gemeinsam mit seinen Partnern plan zwei, Hannover sowie KEEA und IdE aus Kassel die 2. Regionalkonferenz "Energetische Stadtsanierung - Eine Gemeinschaftsaufgabe" der Begleitforschung zum  KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung" durch. Ort ist diesmal Bielefeld. Neben Fragen zu Unterstützungsmöglichkeiten von Kommunen und Eigentümern durch Bund, KfW und Länder, wird diskutiert, welche Quartierskonzepte und Sanierungsmanagements für welche Quartiere geeignet sind. Nähere Informationen zum KfW-Programm sind auf der Projekthomepage zu finden. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Konferenzprogramm.

München Freiham ist eines der größten Neubaugebiete Deutschlands. Am 11.07.2014  fand der Fachkongresses zur Stadtplanung "München weiterbauen -> Freiham 2014"  statt. Im Auftrag der Landeshauptstadt München hat Urbanizers die Konferenz inhaltlich konzipiert. Im Zentrum stand die Frage, wie architektonische und stadträumliche Qualität mit den Themen Inklusion und Teilhabe zukunftsweisend verknüpft werden können.  Am Vortag fand ein interner Erfahrungsaustausch zu Freiham mit Partnern aus Wien, Freiburg, Frankfurt am Main und Stockholm statt. Die Gesamtmoderation der Konferenz übernahm Marie Neumüllers. Der Erfahrungsaustausch wurde von Gregor Langenbrinck und Corinna Kennel moderiert. Mehr Informationen sind auf der Homepage der Landeshauptstadt München erhältlich.

Am 24.6.2014 fand in der Nürnberger Meistersingerhalle die 1. Regionalkonferenz  "Energetische Stadtsanierung - Eine Gemeinschaftsaufgabe" der Begleitforschung zum  KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung" statt. Im Rahmen der Konferenz hielt Gregor Langenbrinck einen Impulsvortrag zur Verantwortung der Kommunen und moderierte. Die Konferenzen konzipierte und veranstaltete Urbanizers gemeinsam mit seinen Partnern plan zwei, Hannover sowie KEEA und IdE aus Kassel im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung. Mehr Informationen

Einen Vortrag über Aufgabenfelder der Stadtentwicklung hielt Marie Neumüllers auf Einladung des Soroptimist International Club Berlin am 10. Juni 2014. Die Entwicklung des  Einzelhandels, die Bedürfnisse von StädtebewohnerInnen und Touristen, die Balance  zwischen Kultur und Kommerz und die Handlungsmöglichkeiten der Stadtplanung illustrierte sie am Beispiel des Kurfürstendamms. Die Zuhörerinnen - alle nicht vom Fach - konnten so  nachvollziehen, wofür integrierte Stadtentwicklung steht. Soroptimis International ist die  weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen. (Foto: Milena Schlösser)

Im Rahmen der "Berliner Energietage 2014 - Energieeffizienz für Deutschland" hat Gregor Langenbrinck an zwei Tischen Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt "Energetische  Stadtsanierung" vorgestellt.
Am Dienstag, 20. Mai 2014 (13:30-16:30), sprach er über Perspektiven auf der Quartiersebene am Tisch "3.04 Wachstum mit System: Energiemanagement für Berlin und  Brandenburg" der NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co.Kg, Gasag Berliner Gaswerke AG.
Am Mittwoch, 21. Mai 2014 (13:00-16:00), bilanzierte er die bisherigen Zwischenergebnisse am Tisch "2.03 Energetische Stadtsanierung: Vom integrierten zum Sanierungsmanagement" der Bundesvereinigung der Landes- und Sadtentwicklungsgesellschaften  e.V. (BVLEG). Mehr Informationen

Am 28.03.2014 hat Gregor Langenbrinck das Qualifizierende Verfahren zur Entwicklung von drei Baufeldern an dem ehemaligen Blumengroßmarkt Berlin auf einer Bürgerveranstaltung vorgestellt. Das Verfahren ist Teil der neuen Liegenschaftspolitik Berlins. Die Veranstaltung war zugleich Auftakt der Bauhütte Südliche Friedrichstadt, eine Plattform, über die weitere Projekte zur Standortentwicklung koordiniert werden sollen. 

Seit März 2014 sind aktuelle Informationen zum Stand der Begleitforschung des KfW-Förderprogramms „Energetische Stadtsanierung“ auch auf der Projekthomepage verfügbar. Interessierte Kommunen können sich dort über Quartierskonzepte, Sanierungsmanagement und Fördermöglichkeiten informieren. Zudem werden die geförderten Pilotprojekte vorgestellt. Hinweise zu Veranstaltungen und Publikationen sind ebenfalls dort zu finden.

 


Die jährlichen Treffen des Netzwerks Bürgerhaushalt garantieren kontinuierlichen Austausch von kommunalen Akteuren, Dienstleistern und Forschern. Kai Steffen hat sich 2013 für Urbanizers in eine Arbeitsgruppe zur Entwicklung einer neuen Online-Anwendung eingebracht, mit der Bürgerhaushalte von den beteiligten Akteuren einfach bewertet werden können. Unter Federführung der Bundeszentrale für politische Bildung und der Servicestelle der Kommunen in der Einen Welt von Engagement Global gGmbH ist das „Bürgerhaushalt-Barometer" nun fertiggestellt worden und online für alle Kommunen frei verfügbar: http://barometer.buergerhaushalt.org/ Ausschnitt der Webseite

„Neue Handlungsspielräume in der Planungskultur“ und deren Konsequenzen für die Ausbildung künftiger Stadtplaner und Architekten lotet das Planungslabor der TU Berlin in einem Lehrforschungsprojekt mit der Wüstenrotstiftung aus. Zwischenbilanz zieht das Symposium „Ephemere Stadtentwicklung“ am 30. und 31. Januar 2014.  Marie Neumüllers und Kai Steffen haben ihren Impulsvortrag im Block „Planungsprozesse im Wandel“ unter den programmatischen Titel „Stadtentwicklung für alle!“ gestellt. Mehr: http://ulab.architektur.tu-berlin.de/ 

Am 21.01.2014 fand am Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS), einem Forschungsinstitut der Hochschule Trier in Birkenfeld, die 1. Fachtagung Null-Emission Gewerbegebiete statt. Eines der zentralen Themen der Tagung war die Nutzung der aus industriellen Prozessen entstehenden Abwärme. Lutz Wüllner stellte in einem Vortrag das KfW-Förderprogramm „Energetische Stadtsanierung“ vor und erläuterte am Beispiel der Pilotprojekte Leuna und Zapfendorf, welche Potenziale in einer integrierten Betrachtung von Gewerbe- und Wohnquartieren für die energetische Stadtsanierung liegen können. Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter: http://www.stoffstrom.org/veranstaltungen/veranstaltungsrueckblick/rueckblick-2014/fachtagung-null-emission-gewerbegebiete/ Verortung der vorgestellten Quartiere

Am 3. Dezember 2013 stellte Gregor Langenbrinck den aktuellen Stand der Begleitforschung zum KfW-Förderprogramm "Energetische Stadtsanierung" in Mainz vor. Auf der zweiten Tagung zum Thema "Energieeffizienz im Wohnquartier" standen Versorgungssysteme und der Einsatz klimaneutraler Techniken und Energien im Mittelpunkt. Die Tagung richtete sich vor allem an Kommunen, die selbst ein Quartierskonzept und Sanierungsmanagement umsetzen wollen. Sie wurde vom Deutschen Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e. V. im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtenwicklung durchgeführt.
Infos unter: www.deutscher-verband.org/cms/index.php?id=203

Den Verfügungsfonds als flexibles Instrument im Rahmen der Städtebauförderung stellte Marie Neumüllers am 26. November ab 18.30 Uhr in der Magdeburger Neustadt vor. Erfahrungen anderer Städte, Anregungen für geeignete Maßnahmen und Projekte und Tipps zum Aufbau der Gremien waren Teil des Vortrags. Urbanizers hat 2012 gemeinsam mit dem Bonner Büro Quaestio im Auftrag von BMVBS/BBSR die erste umfassende Studie zum Einsatz von Verfügungsfonds in der Städtebauförderung erstellt.
Mehr Informationen hier.

Den aktuellen Stand der Umsetzung des KfW-Programms "Energetische Stadtsanierung" stellte Gregor Langenbrinck bei der Tagung "Energieeffizienz im Wohnquartier" vor, zu der der Deutsche Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V. am 5. November 2013 in Leipzig eingeladen hatte. Urbanizers ist gemeinsam mit plan zwei, KEEA und IdE mit der Begleitforschung zu dem Programm beauftragt, in dessen Rahmen 66 Pilotprojekte integrierte energetische Quartierskonzepte erstellen. Weitere Informationen auf der Internetseite zum Forschungsprogramm beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung.

Eine Studie zu den Potenzialen der neugegründeten Brandenburgisch-Technischen Universität Cottbus-Senftenberg für den Standort Senftenberg erstellt Urbanizers im Auftrag der Stadt Senftenberg.

Über Kunst und Bauen diskutierte Marie Neumüllers auf Einladung des M:AI am 16. Oktober 2013 in Düsseldorf. Methoden und Instrumente, wie "Kunst am Bau" im Dickicht zwischen Künstler- und Architekteninteressen und angesichts finanzieller Zwänge qualitätsvoll umgesetzt werden kann, standen im Fokus der Veranstaltung im Haus der Architektur. (Foto: Wilfried Meyer) 
urbanizers