Unser Selbstverständnis

Neue Kooperationsstrukturen und -kulturen zwischen Bürgerschaft, Stadtpolitik, Verwaltung und weiteren Akteuren sind notwendig: Diese Überzeugung ist prägend für die Arbeit von Urbanizers. Nur durch anderes Engagement und andere Verteilung von Verantwortung lässt sich Lebensqualität in städtischen und ländlichen Kontexten sichern bzw. weiterentwickeln. Daran arbeiten wir.   Weiterlesen »

Die Teilnahmephase des Wettbewerbs "Gebaute Orte für Demokratie und Teilhabe" hat begonnen. Seien Sie dabei – bis zum 12. Mai 2020 können Sie Ihre Beiträge einreichen.

Der Beteiligungsprozess zu zwei Bauvorhaben in Berlin Treptow-Köpenick schreitet voran. Mit Mieterinnen und Mietern haben wir Ideen zur Gestaltung der Grün- und Freiräume gesammelt.

Unsere Leistungen

Gutachten, Konzepte und Strategien: Das sind Instrumente, die wir für unsere Auftraggeber gerne und mit städtebaulicher sowie stadtstrategischer Kompetenz entwickeln. Adressatenorientierte Kommunikation und einladende Beteiligungsformate sind Bausteine unserer maßgeschneiderten Verfahren. Unser Gespür für Moderation ergänzen wir wenn nötig durch das Werkzeug der Mediation. Fragen Sie uns!

 

Implikationen für Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit: Darum geht es ab heute in der Online-Debatte „COVID 19 and States of Emgergency“ @Verfassungsblog, die wir in unserem Projekt re:constitution @DemocracyR @transregionalis unterstützen https://verfassungsblog.de/category/debates/covid-19-and-states-of-emergency-debates/

Ist mit #coronavirusdeutschland jetzt immer Sonntags, halb acht? Ein persönlicher Kommentar von Gregor Langenbrinck https://www.urbanizers.de/sonntags-halb-acht/ #öffentlicherRaum #Demokratie #Grundrechte

"Gesellschaftlicher Austausch besteht aus der unbewusst wahrgenommenen, alltäglichen Begegnung mit dem Anderen, mit wechselnden Lebensstilen, Herkünften und Biografien. Das ist nicht nur das Leben, sondern auch der Unterbau der pluralistischen Demokratie."
https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-04/demokratie-coronavirus-wahlen-bundestag-abgeordnete