Unser Selbstverständnis

Neue Kooperationsstrukturen und -kulturen zwischen Bürgerschaft, Stadtpolitik, Verwaltung und weiteren Akteuren sind notwendig: Diese Überzeugung ist prägend für die Arbeit von Urbanizers. Nur durch anderes Engagement und andere Verteilung von Verantwortung lässt sich Lebensqualität in städtischen und ländlichen Kontexten sichern bzw. weiterentwickeln. Daran arbeiten wir.   Weiterlesen »

Die Zukunft am Tuniberg gemeinsam gestalten ist Ziel und Motto der Rahmenplanung. Am 29. Oktober fand das 1. Tunibergforum statt.

Unsere Leistungen

Gutachten, Konzepte und Strategien: Das sind Instrumente, die wir für unsere Auftraggeber gerne und mit städtebaulicher sowie stadtstrategischer Kompetenz entwickeln. Adressatenorientierte Kommunikation und einladende Beteiligungsformate sind Bausteine unserer maßgeschneiderten Verfahren. Unser Gespür für Moderation ergänzen wir wenn nötig durch das Werkzeug der Mediation. Fragen Sie uns!

 

Fläche am Leonberger Ring

In unserem Projekt „Ein Urbaner Waldgarten für Neukölln?“ diskutieren wir mit Berliner*innen über die Gestaltung eines urbanen Waldgartens in Britz.

.

Eine mit Moderationskarten bestückte Stellwand, auf der die Ergebnisse des Expert*innenhearings dokumentiert sind.

„Ein gutes Stück Köln" - wir haben ein tragfähiges Leitbild für den zukünftigen Stadtteil Kreuzfeld entwickelt, welches am 21. September in einem öffentlichen Forum präsentiert und diskutiert wurde.

Ohne Auto geht’s auf dem Land nicht? Ginge schon. Das Problem der Landbewohner ist doch eher: Keine Strecke ist zu kurz, um sie nicht mit dem Auto zu fahren, schreibt @hannesleitlein: http://bit.ly/2XFYSVI #Abo

Sehr interessant! Wir von Urbanizers haben in unserem Büro in der Xantener Straße die Phase der "Verkehrsberuhigenden" Baustelle über die letzten Monate als eine sehr angenehme und produktive Zeit empfunden.
Mehr dazu:
https://www.openpetition.de/petition/online/xantener-strasse-dauerhaft-zur-einbahnstrasse-machen

Housing for All: 42.000 Sozialwohnungen weniger im Jahr 2018 #Mietenwahnsinn #HousinforAll @housingforalleu #Gemeinwohl #Sozialwohnungen #wirbleibenalle #Verdrängung #EU #Housing #Wohnenfueralle #WohnenistMenschenrecht http://derwahlberliner.com/2019/11/07/housing-for-all-42-000-sozialwohnungen-weniger-im-jahr-2018-mietenwahnsinn-housinforall-housingforalleu-gemeinwohl-sozialwohnungen-wirbleibenalle-verdrangung-eu-housing-wohnenfueralle-wohn/